deutsch english
Kontakt Impressum

Gelungene Angler-Präsentation

Anlässlich der Schau „Neumünster am Abend“ am 26. Januar 2006 konnten die Angler Rinderzüchter in der voll besetzten Holstenhalle einem internationalen Publikum präsentieren, wo die Stärken der roten Kühe aus dem Norden Schleswig-Holsteins liegen.

Den Auftakt machten die Jungzüchter mit ihren sehr gut herausgebrachten Jungrindern.

An der Spitze lief hier eine Zober-Tochter aus der bekannten Arena-Vollschwester Amsel, die von Malte Henningsen aus Bockholm gekonnt vorgestellt wurde.

Der 1b-Preis ging an FEIGE von Valedo aus der Zucht von Christina-Johanna Paulsen-Schlüter, Tolk. Markus Fuschera-Petersen aus Fahrdorf erreichte mit der Zober-Tochter FLORENZ den dritten Platz.

Die Nachzuchten wurden gemeinsam im großen Ring präsentiert. Die Angler Rinderzüchter hatten mit Catom den momentanen Listenführer ins Rennen geschickt.

Fünf Catom-Töchter wurden gezeigt, alle hatten bereits zwei Mal gekalbt. Sie demonstrierten eindrucksvoll das Vererbungsbild ihres Vaters. Gute, mittelrahmige Kühe mit breiten Becken, korrekten Beinen und guten Eutern.

Der Preisrichter Kristoffer Kappel, ein junger RDM-Züchter aus Dänemark, traf hier schnell eine Entscheidung und kürte EIDER von Ernst Wilhelm Greggersen aufgrund ihres korrekten Körperbaus zur Siegerin der Catom-Nachzucht. Der Minister, Dr. Christian von Bötticher, überreichte Ernst Wilhelm Greggersen für diese züchterische Leistung ein Silbertablett des Landwirtschaftsministeriums.

Der 1b-Preis ging an die sehr elegante EDINA von Jürgen Schmidt, Ulsnis.

Die Schaukühe starteten mit den jungen Kuhklassen.

Neun hervorragend einmal gekalbte Kühe stellten sich dem jederzeit souveränen Preisrichter. Den Sieg in dieser Klasse errang Hans-Detlef Hamann mit der großrahmigen, harmonischen Cadon-Tochter FIRA aus der bekannten Ulrike (Mutter der Vererber Arena, Atos und Baldo). Der 1b-Preis ging hier an die feinzellige Faber-Tochter EVA aus der Zucht von Friedrich Fuschera-Petersen, Fahrdorf, vor der Zamba-Tochter FANNY von Hans Peter Wree, Nordballig.

Bei den Kühen in der zweiten Laktation war die Qualität wohl am einheitlichsten. Als die neun Kühe fertig gerichtet im Ring standen, war für den Zuschauer nicht erkennbar, von welcher Seite die Siegerkühe nun anziehen durften. Letztendlich wurde die Stadel-Tochter DOREEN von Peter-Dietrich Henningsen, Bockholm, wegen ihres hervorragenden Milchtyps und einem perfekt ausbalancierten Euter zur 1a-Preisträgerin ernannt.

Der 1b-Preis ging an die stark entwickelte Faber-Tochter DIWA von Ralf Nissen aus Dollerupholz, dessen Mutter und Großmutter bereits im Schauring Erfolge feiern konnten. Auf den dritten Platz rangierte hier die Baldo-Tochter DONATA von Jens Callsen, Lindaukamp, die trotz ihres späten Laktationsstadiums nichts an Frische und Ausstrahlung eingebüßt hatte.

Die vier 1a und 1b Kühe der jungen Kuhklassen mussten nun den Sieger unter sich ausmachen.

Das große Entwicklungspotential der Cadon-Tochter FIRA von Hans Detlef Hamann nannte der Preisrichter schließlich als Begründung für den Sieg der jungen Kuhklassen, damit tritt FIRA in die Fußstapfen ihrer Mutter, die ebenfalls diesen Titel vor Jahren gewinnen konnte. Herr Hamann erhielt als Lohn für diesen Zuchterfolg eine Plakette der Landwirtschaftskammer, die von Herrn Früchtenicht überreicht wurde.

In Klasse 3 konkurrierten die dreimal gekalbten Kühe. Auch hier waren es Kleinigkeiten, die über die Platzierungen entschieden.

Nach mehreren Runden wurde die Ferdi-Tochter DILDA von Maria Detlefsen, Affegünt/Boren als Klassensieger bekannt gegeben, ihr optimales Seitenbild, die Ausstrahlung und das drüsige Euter waren die hervorzuhebenden Punkte dieser Kuh, die als Färse die Bullenmütterprüfung in Karkendamm durchlief.

Den zweiten Platz bekam die Taunus-Tochter CLARA von Nicolaus Jensen, Südensee, zugewiesen. Die schauerfahrene Taunus-Tochter hatte bereits im Jahr 2004 auf der EURO TIER für die Angler Rasse geworben und konnte auch dieses Mal durch Knochenqualität und Euteraufhängung punkten.

Den 1c-Preis konnte Dirk Meyn-Winder, Bimöhlen, mit nach Hause nehmen. Die Ranger-Tochter CATHLEEN war in der Harmonie einmalig.

Die ältesten Kühe trafen in Klasse 4 aufeinander. Die Anzahl der Kalbungen variierte hier von vier bis acht und fünf der sieben Kühe konnten schon Schauerfahrung nachweisen. In absoluter Topkondition präsentierte sich an diesem Abend die Zion-Tochter CANADA von Friedrich Fuschera-Petersen, Fahrdorf. CANADA hatte vier Wochen vor der Schau gekalbt und gibt zur Zeit über 50 kg Milch. Das bemerkenswerte Skelett und das traumhafte Euter waren die entscheidenden Merkmale für den 1a-Preis in dieser Klasse. Die Pyllberg-Tochter ASTA von Claus Gimm, Eslingholz erzielte hier den 1b-Preis. Die große, elegante Kuh hatte bereits vor zwei Jahren auf der Grünen Woche ihren großen Auftritt. Den 1c-Preis konnte Nicolaus Jensen, Südensee, für die milchtypische Unna-Tochter CITRUS erringen, dieser Spross aus einer bekannten Kuhfamilie zeigte sich ebenfalls in Topform.

Der letzte spannende Wettbewerb im Angler Vorführring war der Kampf um den Titel Sieger bzw. Reservesieger „alt“.

Schauerfahren und siegesgewiss präsentierte sich die Zion-Tochter CANADA. Nach ihrem Erfolg als beste Euterkuh der Schau in Süderbrarup im Mai 2005 und einem erfolgreichen Auftritt auf der DHV-Schau in Oldenburg, kam jetzt der Titel „Sieger alt“ dazu. Friedrich Fuschera-Petersen aus Fahrdorf erhielt für die züchterische Leistung die bronzene Plakette der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter aus der Hand des Geschäftsführers, Herrn Dr. Schäfer. Als Reserve Sieger alt“ verließ die Ferdi-Tochter DILDA von M. Detlefsen, Affegünt, den Schauring

Die Angler Rinderzüchter haben ein weiteres Mal bewiesen, welch großartiges Tiermaterial in Angeln vorhanden ist. Wir hoffen, dass auch die ausländischen Besucher die Qualität unserer roten Kühe erkannt haben und wir somit den zur Zeit gut laufenden Export weiter ausbauen können.

Allen Ausstellern gilt ein großer Dank für die Bereitschaft an der Schau teilzunehmen und für die Mühe bei der Vorbereitung und Präsentation.

 


01.02.06 04:20 Uhr





Profundus GmbH