deutsch english
Kontakt Impressum

Angler Leistungen auch 2007 Spitze

Der positive Leistungstrend bei den Angler hält weiter an. Im Kontrolljahr 2007 wurden die Milchmenge und der Eiweißgehalt weiter gesteigert.   Die Angler Herdbuchkühe haben durchschnittlich 8.266 kg Milch mit 4,72 % Fett Þ 390 kg Fett, 3,64 % Eiweiß 301 kg Eiweiß produziert. Die Gesamtinhaltsstoffe erreichen somit 691 kg Fett und Eiweiß. Im Vergleich zu den Schwarzbunten mit 686 kg und den Rotbunten (632 kg) kann sich die Leistung durchaus sehen lassen.

Höchste Kuhleistungen

Bei den Höchstleistungen der Angler-Kühe (305 Tage) haben im Jahr 2007 14 Kühe über 1.000 kg Fett und Eiweiß produziert. Mit deutlichem Vorsprung liegt die Stadel Tochter Donau von Jürgen Marxen, Scholderup an der Spitze. In der dritten Laktation produzierte sie 12.426 kg Milch, 5,44 % Fett, 676 kg Fett, 3,70 % Eiweiß, 460 kg Eiweiß, die Gesamtleistung betrug somit 1.136 kg Fett und Eiweiß. In der zweiten Laktation hatte sie bereits 1.000 kg Fett und Eiweiß erbracht. Die Rinderzucht Schleswig-Holstein hat einen Dragomir-Sohn aus dieser Ausnahmekuh in der Eigenleistungsprüfung. 

Auf dem zweiten Platz folgt eine Tino-Tochter aus dem Bestand von Karl Peter Henningsen  in Tollschlag. Die Leistung in der vierten Laktation betrug hier: 12.617 kg Milch mit 4,88 % Fett Þ 616 kg Fett, 3,51 % Eiweiß 443 kg Eiweiß Þ 1059 kg Fett und Eiweiß.  

An dritter Stelle rangiert eine Toulon-Tochter mit knapp 14.000 kg Milch und 1.042 kg Fett und Eiweiß Besitzer dieser Kuh ist Christina-Johanna Paulsen-Schlüter aus Tolk. Die auf einer Süderbraruper Auktion ersteigerte Kuh stammt von H. D. Lassen aus Nordballig. 

Bei den Färsen ist Zober der Renner

Die Angler-Färsen produzierten im Kontrolljahr 2007 knapp 6.900 kg im Durchschnitt. Mit 570 kg Fett und Eiweiß wurde das Vorjahresergebnis um 7 kg übertroffen. Die drei Erstplazierten in der Färsenabteilung sind Töchter des Angler Vererbers Zober, unter den Top 13 der Färsen sind 5 Nachkommen des Allrounders. 

Auf Platz 1 befindet sich Fibrille mit 11.332 kg Milch, 4,50 % Fett, 510 kg Fett, 3,55 % Eiweiß 402 kg Eiweiß Þ 912 kg Fett und Eiweiß aus der Zucht von Christina-Johanna Paulsen-Schlüter aus Tolk, die zweitplatzierte Färse steht ebenfalls bei Paulsen-Schlüter. Sie wurde jedoch von Andreas Jessen, Gr. Jörl, gezogen. Die Leistung erreichte 863 kg Fett und Eiweiß.  

Der dritte Platz geht an die Färse Frost von Peter Espermüller, Neu Rehberg die bei knapp 10.000 kg Milch, 856 kg Fett und Eiweiß produzierte. 

Lebensleistungen

Regina (V: Natur) von der Autal Milch GbR, Boholzau ist von Platz 2 an die Spitze gerückt. Mit einer Gesamtleistung von 9.656 kg Fett und Eiweiß und einer Milchmenge von über 105.000 kg ist Regina dabei, bereits den nächsten Rekord (10.000 kg Fett und Eiweiß) zu knacken. 

Die knapp 16 jährige Kuh hat bisher 14 Mal gekalbt und zeigt noch keine Müdigkeitserscheinungen. Mit einer Milchmenge von 115.630 kg und 8.739 kg Fett und Eiweiß steht die rüstige Alpenking-Tochter Tudi von Nicolaus Jensen aus Südensee auf Platz 2. Ebenfalls über 100.000 kg Milch und 7.828 kg Gesamtinhaltsstoffe hat die Hau-Tochter Unke von Ingwer Jensen, Moldenit erreicht. 

Herdenleistungen 

Die leistungsstärksten Betriebe im Angler-Bereich sind keine „Unbekannten“. Doch auch in diesem Jahr gab es unter den Top Ten leichte Verschiebungen.

Die höchste Herdenleistung erbrachten 2007 die 54 Angler Kühe von Jürgen Marxen aus Scholderup Þ 9.980 kg Milch, 4,62 % Fett, 461 kg Fett, 3.67 % Eiweiß, 366 kg Eiweiß Þ 827 kg Fett und Eiweiß! 

Die Spitzenleistung aus dem letzten Jahr wurde somit noch mal um 22 kg Fett und Eiweiß übertroffen. 

Auf dem zweiten Platz landeten die 38 Kühe von Hans Jürgen Felsen, Böelschuby, diese leisteten 9.307 kg Milch 4,88 % Fett 454 kg Fett 3,66 % Eiweiß 341 kg Eiweiß 795 kg Fett und Eiweiß. Die Herde von Wiebke und Vinzenz Andersen, Rosgaard schaffte wie im Vorjahr den Sprung über die 10.000 kg Marke, bei 794 kg Fett und Eiweiß. 

Mit den genannten Leistungen stehen die Angler auch im Kontrolljahr 2007 wieder an der Spitze. Das rote Rind aus dem Norden Schleswig-Holsteins hat inzwischen auch schon in anderen Bundesländern Leistungsmarken geknackt.

 

Claus-Peter Tordsen

Rinderzucht Schleswig-Holstein eG

Telefon: 04641 933221

Handy: 0171 8619858

email: angler(at)rsheg.de

 

 


29.11.07 14:25 Uhr





Profundus GmbH