Skip to main content

Zwei neue 100.000 ltr. Kühe bei den Anglern

|   News Deutsch

Mit der Milchkontrolle im Februar kurz nach der Geburt des neunten Kalbes hat Naete die Lebensleistung hinsichtlich der Milchmenge in den sechsstelligen Bereich gedrückt. Für Familie Petersen-Knutzen in Scholderup/Taarstedt war es ein Doppelerfolg, die erste 100.000 ltr. Kuh ist zusätzlich eine Tochter des Besamungsbullen Ekholt, der ebenfalls aus dem Angler Betrieb stammt. Naete kalbte zum ersten Mal mit 25 Monaten ab und produzierte bereits in der ersten Laktation deutlich über 9.000 kg Milch und auch wenn man der Zwischenkalbezeit heute eine geringere Bedeutung zumisst, ist es ein Zeichen für eine gute Fruchtbarkeit, wenn eine Kuh im Alter von 10,5 Jahren alle 381 Tage ein Kalb bekommen hat. Leider waren es nur drei weibliche Nachkommen, eine VR Viljar Tochter steht gerade am Anfang ihrer Karriere als Milchkuh und kann bereits eine hohe Einsatzleistung nachweisen. Das Naete noch topfit ist zeigt die Tatsache, dass sie ihre Höchstleistung erst in der gerade abgeschlossenen achten Laktation erbrachte und diese über 14.000 kg Milch liegt. Die Ahnentafel lässt sich weit zurückverfolgen und ist ausnahmslos mit Angler Besamungsbullen bestückt. Die Ururgroßmutter von Naete ist zugleich die Großmutter des bekannten Angler Vererbers Hexer somit ist die Ausnahmeleistung kein Zufall, sondern die Kombination vieler interessanter Gene. Da Naete schon von je her durch ihr gutmütiges Temperament auffiel wurde sie in der Vergangenheit bereits öfter als „Fotokuh“ benutzt, so dass der Pressetermin anlässlich ihrer Ehrung schon Routine war.

Bei Familie Andersen in Loit ist Lilo die zweite Jubilarin hinsichtlich Lebensleistung. Die „schneeweiße“ Kuh fällt jedes Mal bei Betriebsbesuchen sofort durch ihre außergewöhnliche Färbung auf, da man bei Anglern dann doch einfarbig rote oder zumindest Tiere mit weniger Weißanteil vermutet. Die Kombination ihres Vaters Eukal mit Muttersvater Zober hat jedoch schon häufiger für auffällige Fellabzeichen gesorgt. Lilo war bei der ersten Kalbung exakt zwei Jahre jung und brachte bisher neun Kälber hervor, da sie wieder tragend ist steht einer weiteren Milchproduktion nichts im Wege. Lilo brachte bisher überwiegend Bullenkälber und somit hofft man natürlich auf ein rotes Kuhkalb um die leistungsstarke Genetik weiter im Betrieb zu erhalten. Die Jahresleistungen lagen nach einem Start mit 8.500 kg konstant über 10.000 kg Milch, in der vierten Laktation erbrachte Lilo ihre bisherige Höchstleistung mit 12.600 kg Milch. Dass die 12-jährige Kuh sich noch gut auf ihren trockenen Fundamenten bewegen kann bewies sie bei ihrer Ehrung, obwohl sie durch eine kleine Rolle in einem Videofilm eigentlich ans Halfter gewöhnt sein sollte präsentierte sich sehr selbstbewusst, eben eine dominante Kuh.

Wir gratulieren den Familien zu diesen herausragenden Leistungen, die sich nur durch bestes Management in einer perfekten „Umwelt „realisieren lassen.

Claus-Peter Tordsen

Back